das Gesicht hinter deine-fastenzeit.de

ÜBER MICH

Heike Runge; 57 Jahre, MA Publizistik- und Kommunikationswissenschaften; ärztlich geprüfte Fastenleiterin (DFA)

Entspannungstherapeutin, Trainerin PME,  Autogenes Training, Stressmanagement, Lachyoga

 

Die meiste Zeit meines Berufslebens bin ich mit technischen oder wirtschaftlichen Themen beschäftigt. Effektivität bestimmt diesen Teil meines Lebens. Meine kreativen Anteile lebe ich gern mit Stiften und Pinseln aus. Bewegung in der Natur waren mir schon immer ein wichtiger körperlicher Ausgleich, ob mit dem Fahrrad, Langlaufski, Kajak oder Wanderschuhen. Die Geräusche, Gerüche und Farben der Natur bringen meine inneren Kräfte zum Klingen.  

 

Bei einer Fastenwanderwoche lernte ich 2010 das Fasten kennen. Eine völlig neue Erfahrung, die mich sofort begeisterte und seitdem zu meinem Leben gehört. Nach meiner Ausbildung zur ärztlich geprüften Fastenleiterin 2018 bestimmt das Thema Fasten auch meinen beruflichen Weg.

 

Begeistert gebe ich meine Fastenerfahrungen bei Vorträgen und der Leitung von Fastenkursen weiter. In meinen Fastenwanderwochen spielen achtsame Wanderungen eine besondere Rolle, immer im Wechsel mit Entspannung und Selbstreflexion. Gern biete ich dazu Gelegenheit für kreative Fokussierung.

 

 

Intensiver als das Fasten allein ist diese Erfahrung in einer Gruppe. Eine Gruppe Gleichgesinnter kann dir helfen, dich tragen und bestärken. Das ist es, was mich antreibt. Gut organisierte Fastenwochen sollen dein Schlüssel sein.

 

Erfahrungsgemäß wird in den Tagen des Fastens oft nicht nur die Ernährung sondern auch das eigene Leben hinterfragt und neu ausgerichtet. Die eigene Kreativität zu spüren, kann gerade in Zeiten innerer Neusortierung sehr hilfreich sein. Gern möchte ich dir die Tür dazu öffnen und biete in meinen Fastenwochen kreative Freiräume an. Dabei soll es vor allem um die schöpferische Fokussierung gehen. So wie beim Fasten nicht das Abnehmen im Vordergrund steht, geht es in der KreativZeit nicht um das Ergebnis -aber beides darf natürlich sein: purzelnde Pfunde und gelungene Werke, die auch nach dem Fasten an den Weg dahin erinnern.